Dienstag, 25. Januar 2022 - KW 04 

Impfkampagne: WAT gegen Corona

Restrundenvorbereitung der SG Wattenscheid 09


Die Oberliga Westfalen startet offiziell am 20.Februar wieder in die Saison. Die Mannschaft von Trainer Christian Britscho nutzt die Zeit, um sich auf die restliche Saison vorzubereiten.
Dazu wurden nun einige Testspiele vereinbart, die allesamt auswärts stattfinden werden.
Die SG Wattenscheid 09 startet am 13.Februar, mit dem Nachholspiel bei den Sportfreunden Siegen, etwas früher mit dem Spielbetrieb. Sollte es im Siegerland einen erneuten Spielausfall geben, tritt die SG 09 an dem Tag bei der Spielvereinigung Schonnebeck zu einem weiteren Testspiel an und startet somit erst am 20. Februar beim FC Gütersloh in die Restsaison.

Hier die Testpiele in der Übersicht:
Sonntag 16.01. - 15 Uhr - SpVgg Herne Horsthausen (LL)
Sonntag 23.01. - 15 Uhr - SF Niederwenigern (OL NR)
Sonntag 30.01. - 15 Uhr - TVD Velbert (OL NR)
Mittwoch 02.02. - 19:30 Uhr - SV Wanne 1911 (LL)
Sonntag 06.02. - 15 Uhr - TSV Meerbusch (OL NR)
Sonntag 13.02. - 15 Uhr - Nachholspiel SF Siegen/Testspiel SV Schonnebeck (OL NR)


 

geburtstage heute

Andreas Krahnen
Mönch
(*1960)

news

Verdiente Ehrenamtliche: Vorschläge noch bis Ende des Monats

Noch bis Montag, 31. Januar, können Bürgerinnen und Bürger dabei mitwirken, dem Ehrenamt in Bochum ein Gesicht zu geben. Oberbürgermeister Thomas Eiskirch lädt dazu ein, engagierte Bekannte, Verwandte, Nachbarinnen oder Nachbarn, Vereinsmitglieder, Freundinnen oder Freunde, die eine besondere Danksagung verdient hätten, für die offizielle Ehrung vorzuschlagen.
mehr lesen

news

SGW 09: Neuer Offensivspieler vom VfB Frohnhausen

Aus der eine Klasse tieferen Landesliga Niederrhein wechselt Dennis Knabe zur SG Wattenscheid 09. Der 26-jährige wurde in der Jugend des KFC Uerdingen ausgebildet und spielte zuletzt beim VfB Frohnhausen, wo er in 10 Einsätzen 7 Tore schoss.

mehr lesen

news

SGW 09: Unerwarteter Neuzugang in der Defensivabteilung

Zuletzt spielte Jeffrey Malcherek in der Regionalliga beim VfB Homberg. Dass er nun das schwarz-weiße 09-Trikot überstreifen wird, war eher Zufall. Der 1,90m große Verteidiger war nämlich gar nicht so recht eingeplant.
mehr lesen

news

Ab Mittwoch: FFP-2-Maskenpflicht in allen städtischen Gebäuden

Gemeinsam gegen Corona: Aufgrund der steigenden Fallzahlen durch die Omikron-Variante besteht ab Mittwoch, 26. Januar, in allen städtischen Gebäuden eine generelle Pflicht zum Tragen einer FFP-2-Maske. Dies gilt für alle Beschäftigen und Besucherinnen und Besucher.
mehr lesen

markt

Stadtwerke-Kunden lediglich 6,7 Minuten ohne Strom

Die Bochumerinnen und Bochumer mussten im Jahr 2020 im Durchschnitt nur 6,7 Minuten auf elektrische Energie verzichten. Damit belegt das Versorgungsgebiet der Stadtwerke Bochum erneut einen Spitzenwert. Bundesweit lag der Durchschnitt für unplanmäßige Stromunterbrechungen im Jahr 2020 bei 10,7 Minuten je Letztverbraucher. Das ist der niedrigste Wert seit Beginn der Aufzeichnungen durch die Bundesnetzagentur.
mehr lesen

damals

Ein Modell des frühen Wattenscheid

Ein Museum bietet meist einen Blick in die Vergangenheit. Im Heimatmuseum geht dieser Blick nun in das 18. Jahrhundert, als die Freiheit Wattenscheid gerade einmal 700 Einwohner zählte. Ein neues Modell zeigt den Besuchern nun, wie Wattenscheid um 1750 herum aussah. Wer dabei viele Details erwartet, liegt jedoch falsch. "Es gibt so gut wie keine detailierten Überlieferungen aus der Zeit und wir wollten nichts hinzudichten" erklärt Architekt Norbert Herden, stellvertretender Vorsitzender des Heimat- und Bürgervereins.

Das Modell ist dennoch sehr aufschlußreich. Hier wird deutlich, dass Wattenscheid um die Zeit, als die kleine evangelische Kirche fertiggestellt wurde, ein beschauliches, kleines Städtchen war. Eben diese Kirche ist auch das einzige Gebäude, dass seitdem unverändert blieb.

mehr lesen

damals

Eine Schneise durch die Stadt

Bis in die 60er Jahre trafen sich die Verkehrsströme aus Gelsenkirchen, Bochum und dem Wattenscheider Süden in der Innenstadt, der heutigen Fussgängerzone. Die Bahnhofstraße endete an der Westenfelder Straße und der August- Bebel- Platz wat nicht mehr als ein kleiner Platz, nicht einmal halb so groß wie heute. An der Stelle der Polizeiwache im ehemaligen REAL- Verwaltungsgebäude befand sich ein Friedhof.


mehr lesen

damals

Levi Spiero und der Alte Markt

An der ersten Wattenscheider Kreuzung überhaupt, an der ursprünglich die vier Himmelsrichtungen als Nord-, Süd- Ost- und Weststraße zusammentrafen, lässt sich einmal mehr die Entwicklung Wattenscheids ablesen. Um 1900 herum war dies eine normale Innenstadtkreuzung mit entsprechender Bedeutung für den Verkehr. Autos gab es kaum, die Menschen reisten mit der Straßenbahn. Aus der Wattenscheider City fuhren Bahnen nach Höntrop, Westenfeld, Leithe, Herne, Bochum und Gelsenkirchen. Diese fuhren alle durch die Innenstadt; die Marienstraße oder die Berliner Straße gab es noch lange nicht.
mehr lesen

damals

Aquella und der Traum von Bad Wattenscheid

Lange vor der Erfindung des Internet wurde in Wattenscheid ein Servide ins Leben gerufen, der Getränke ins Haus lieferte. Bereits im Jahre 1949 wurde das Unternehmen AQUELLA von Robert Ernst Heddergott gegründet. Das Konzept des Einmannunternehmens für den Hausvertrieb von Getränken ging auf, so dass im Jahre 1953 das inzwischen entwickelte Heimdienst- Vertriebssystems "Lieferung von Mineralquellen-Getränken und Mineralquellen-Limonaden direkt ins Haus" umgesetzt wurde.


mehr lesen